Jazz in Habenhausen

Simon-Petrus Kirche

Jazz in Habenhausen

Saison 2021

Der Eintritt ist frei, Spenden sind erwünscht.

Jeden ersten Freitag im Monat um 20 Uhr.

Immer in der Simon-Petrus Kirche, Habenhauser Dorfstr. 42.

 

Jazzkonzerte in der Saison 2021

Die Jazzkonzerte in der Habenhauser Kirche können innerhalb der 12. Konzertsaison endlich wieder aufgenommen werden. Wie in den Vorjahren hat der Bremer Pianist Jens Schöwing ein vielfältiges und interessantes Programm zusammengestellt, in dem sich traditionelle und moderne Spielarten begegnen und die Vielfalt des Jazz darstellen.

Aufgrund der begrenzten Teilnehmeranzahl melden Sie sich bitte für die Konzerte über den Termineintrag im Kalender an (https://www.simon-petrus.de/kalender).

 

 

 

 

3. September 2021

MØA

Maischa Perdelwitz: - Gesang
Max Hobohm -  Klavier
Johannes Keller - Bass
Matthias Meyer - Schlagzeug

 

Am 3. September präsentiert sich die junge Band MØA aus Hannover. Besonders freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit Maischa Perdelwitz. Die Sängerin war lange Mitglied unserer Gemeindeband. Inzwischen studiert sie an der Hannoveraner Musikhochschule und hat aus diesem Umfeld eine interessante Band zusammengestellt, welche mit Hingabe und Mut zum Risiko ausgedehnte Improvisationen und Klangexpeditionen unternehmen. 

 

Kultursommer "Jazz meets Carillon"

An vier Donnerstagabenden im Juli und August finden wie im letzten Jahr im wunderschönen Innenhof unserer Simon-Petrus-Kirche Jazzsessions in Zusammenarbeit mit der Musikerinitiative Bremen und der Habenhauser Schaffergesellschaft im Rahmen des Bremer Kultursommers „Sommer Summarum“ statt, bei denen die Musiker:innen auf ein in Echtzeit gespieltes Carillon treffen werden. Die ca. 60-minütigen Konzerte beginnen jeweils um 20.30 Uhr.

TICKETVERKAUF ausschließlich unter www.sommer-summarum.de. Eventuelle Restkarten an der Abendkasse.

MIBNIGHT Jazzclub Quartett 
Seit rund 25 Jahren findet donnerstags 14-tägig in den Räumlichkeiten der Musikerinitiative Bremen die MIBNIGHT Jazzclub-Session unter der Leitung des Saxophonisten Klaus Fey und des Pianisten Jens Schöwing statt. Inzwischen hat sich mit dem Bassisten Christian Frank und dem Schlagzeuger Marc Prietzel eine bestens eingespielte Band mit einem großen Repertoire aus allen Spielarten des Modern Jazz entwickelt.

1. Konzert: 1. Juli 2021

MIBNIGHT Jazzclub Quartett
feat. Ed Kröger

Open-Air Konzert

Klaus Fey (Saxophon)
Jens Schöwing (Piano)
Jan Olaf Rodt (E-Bass)
Marc Prietzel (Schlagzeug)
Ed Kröger (Posaune)

 

 

 

Schon seit langer Zeit wird Ed zu den »interessantesten Posaunisten der deutschen Jazzszene« gezählt (rororo Jazzlexikon). Seit über fünfzig Jahren steht Ed Kröger auf den kleinen und großen Bühnen der Jazzwelt. Er ist einer der markantesten Figuren des europäischen Jazz und gilt neben dem 2005 verstorbenen Albert Mangelsdorff zu den bedeutendsten Jazzposaunisten Deutschlands. Ging Mangelsdorff neue Wege auf seinem Instrument und lotete dessen Grenzbereiche aus, entwickelte Ed Kröger seinen Stil, der dem Bop, Neobop und Hardbop zuzuschreiben ist. 

 

 

Zusatzkonzert: 10. Juli 2021

Jazz Tiden - Die Seefahrt und der Jazz

Open-Air Konzert um 20 Uhr

Ein Streifzug durch die Jazzgeschichte mit Anekdoten und Musik.

Der Kabarettist Dirk Langer alias „Nagelritz“, „Professor Schöwing“ und die „Bebop-Boje“ erklären, warum es ohne die Seefahrt den Jazz gar nicht gegeben hätte.

 

Unter dem Begriff „Jazz“ tummeln sich so viele Musikströmungen wie es Fischarten im Ozean gibt. Und so vielgestaltig und unterschiedlich Fische sind, so bunt und aufregend ist auch die Entwicklung der Jazzmusik. Sie begleitete Tänze und Proteste genauso wie Beerdigungen und Drogenexzesse. Was die wenigsten wissen, nichts davon hätte es ohne die Seefahrt gegeben. Wie sollten sich denn musikalische Stile über tausende von Kilometern hinweg vermischen, bevor es Tonträger gab? Der Matrose war der Botschafter des Jazz ohne es zu wissen. Er hat ihn über die Ozeane, Häfen und Bordelle verbreitet. „Sprachbarrieren überwinden“, „Krumm ist das neue gerade“, „unter Drogen in Fahrt kommen“ und „die Nacht durch machen“, sind nur einige Dinge, die der Jazz vom Seemann gelernt hat.

Lassen sie sich mitnehmen auf einen musikalischen Streifzug durch die Jazz Geschichte. Es wird gefachsimpelt, gelacht und getanzt.

 

2. Konzert: 15. Juli 2021

MIBNIGHT Jazzclub Quartett feat. Klaus Möckelmann (Hammond B3)

Open-Air- Konzert


Klaus Fey (Saxophon)
Jens Schöwing (Piano)
N.N. (Gitarre)
Marcello Albrecht (E Bass)
Marc Prietzel (Schlagzeug)

 

Auf dem Programm steht an diesem Abend Souljazz mit einer echten Hammond on Stage. Der Pianist und Organist Klaus Möckelmann ist für seine stilistische Vielfalt und Gestaltungskraft bekannt. Für seinen authentischen Sound muss die legendäre Hammond B3 auch die steilste Treppe eines Jazzkellers meistern. Eine digitale Nachahmung kommt für Klaus nicht in Frage. Den Unterschied hört jeder sofort, wenn der unvergleichliche Klang der betagten Orgellady aus dem Leslie kocht. Bei Klaus‘ dynamischer Spielweise kann es vorkommen, dass die zehn Finger seiner flinken Hände nicht mehr ausreichen – dann wird auch mal die Nase zu Hilfe genommen. 

3. Konzert: 5. August 2021

MIBNIGHT Jazzclub Quartett & Thomas Brendgens-Mönkemeyer

Open-Air Konzert
 

Klaus Fey (Saxophon)
Jens Schöwing (Piano)
Christian Frank (Kontrabass)
Marc Prietzel (Schlagzeug)
Thomas Brendgens-Mönkemeyer

 

Thomas Brendgens-Mönkemeyer gehört zu den eigenwilligsten Gitarristen im deutschen Jazz (Stereoplay). Seit über 20 Jahren ist er mit „…seinem ausgereiften künstlerischen Profil“ (Kieler Nachrichten) als Komponist, Musiker und Dozent aus der deutschen Szene nicht mehr wegzudenken. 

4. Konzert: 19. August 2021

MIBNIGHT Jazzclub Quartett
feat. Claas Ueberschaer

Open-Air Konzert
 

Klaus Fey (Saxophon)
Jens Schöwing (Piano)
Christian Frank (Kontrabass)
Marc Prietzel (Schlagzeug)
Claas Ueberschaer (Trompete)

 

Der Trompeter Claas Ueberschär lebt seit Ende der 90er in Hamburg und ist seitdem ein fester Bestandteil der dortigen Jazzszene. Er leitete eigene Bands und war Gast in einer Vielzahl von weiteren Projekten. Mit seinem Quartett claasue4 erschienen bisher die Alben ‚Yafo’ und ‚Bli’, welche in der Presse auf viel positive Resonanz stießen. Auf seiner bisherigen musikalischen Reise machte Claas als Studiomusiker oder Ensemblemitglied auch Ausflüge in den Soul, Pop und Hip Hop, sein wichtigstes Anliegen blieb jedoch immer das Komponieren und Spielen eigener Musik.